Kunstwettbewerb "L102.art Prize"

Wettbewerb zum Thema "Wir sind die Bank und einfach anders"

Der Bundesverband der Volksbanken und Raiffeisenbanken hat zusammen mit dem Kunstverein L102.art und der VR-NetWorld den Video-/Filmkunst-Wettbewerb "L102.art Prize" ausgeschrieben. Der Titel des Wettbewerbs lautete "Wir sind die Bank und einfach anders". Bewerbungsschluss war der 13. September 2019.

Genossenschaftliche Idee im Wandel

2013 wurde die genossenschaftliche Idee in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Seit 2016 ist sie Teil der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit. Im Wettbewerb zum Thema "Wir sind die Bank und einfach anders" hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit der genossenschaftlichen Idee auseinanderzusetzen – frei in ihrer Sichtweise und Darstellung. Besonders der kritische Blick von außen war gefragt.

Thema des Wettbewerbs

Im Rahmen des Wettbewerbs sollten sich die Künstler mit den folgenden Fragen beschäftigen: Was ist von der genossenschaftlichen Idee der Förderung der Mitglieder, der regionalen Ausrichtung, der demokratischen Struktur und den sozialen Grundgedanken heute übriggeblieben? Sind gerade diese Prinzipien eine Lösung aktueller Herausforderungen? Was können Kunden künftig von einer Bank erwarten und was brauchen sie tatsächlich? Ist eine persönliche Betreuung noch zeitgemäß oder werden Bankgeschäfte bevorzugt mobil und online erledigt?

Ablauf des Wettbewerbs

  • Künstler konnten zum beschriebenen Thema Videos mit einer Länge zwischen 30 Sekunden und 6 Minuten einreichen. Dabei sollte es sich weder um einen Werbefilm noch um eine Imagekampagne handeln. Im Fokus sollte eine individuelle Auseinandersetzung mit dem Thema stehen.
  • Eine Jury wählt aus allen Einsendungen drei Gewinner aus:
    1. Preis: 4.000 Euro
    2. Preis: 2.000 Euro
    3. Preis: 1.000 Euro
  • Soweit nicht prämierte Arbeiten veröffentlicht werden, erhält jeder betroffene Künstler einen Betrag von 1.000 Euro.
  •  Bewerbungsschluss war der 13. September 2019.